Kindersicherung mit der Handyüberwachung App

Eltern sind dazu da, ihre Kinder in jeder Beziehung zu beschützen. Das hört sich zwar im Prinzip wirklich sehr schön an, ist aber in der heutigen Zeit so gut wie unmöglich, denn man kann überhaupt nicht wissen, was die Kinder alles mit ihrem Handy treiben. Eine Handyüberwachung App ist deshalb die beste Möglichkeit um so gut wie alle Aktivitäten ausspionieren zu können und eine sichere Elternkontrolle zu tätigen. Es geht bei der Kinderüberwachung nicht darum, dass man sie von früh bis spät kontrolliert. Sinn der Kindersicherung ist, sie vor gefährlichen oder illegalen Handlungen rechtzeitig warnen zu können, wissen mit wem sie überhaupt Kontakt haben und sich über ihre virtuellen Angewohnheiten zu informieren.

Wie funktioniert die Kindersicherung?

Die Kindersicherung über die Handyüberwachung App funktioniert ganz einfach. Die Monitoring-App wird auf dem entsprechenden Mobilgerät der Kinder einfach und in wenigen Minuten installiert. Über einen Server werden die Daten vom Kinderhandy dann an die Eltern übertragen. Über ein persönliches Konto oder ein Webinterface kann man dann alle gewünschten und verfügbaren Daten abrufen, die man kontrollieren möchte. Die Handydaten können aber nur dann übermittelt werden, wenn das Zielgerät, also ein Smartphone, Tablet oder Computer, mindestens einige Minuten lang im Internet ist.

Was kann man mit der Handyüberwachung App für Kindersicherung alles spionieren?

Je nach Anbieter und Hersteller kann man so gut wie alles für die Kindersicherung ausspionieren. Also eigentlich alle Aktivitäten, die Kinder und Teenager mit ihren Mobilgeräten tätigen. Dazu gehören beispielsweise das versenden von E-Mails, Anrufe oder Videokonferenzen über Skype, man kann zum Kinderschutz ihr Facebook hacken, die Whatsapp mitlesen, sowie Audio- und Bilderdateien überprüfen.

Das besondere an diesen Handyüberwachungsprogrammen für die Kindersicherung ist, dass man sich bei vielen Apps sogar einschalten kann, bzw. verhütende Vorsichtsmaßnahmen treffen kann. Die Eltern können z.B. einen ungewünschten Kontakt blockieren, verbotene Applikationen und Webseiten sperren und auch bestimmte Daten vom Zielhandy löschen.kindersicherung im internet

Ein weiterer Vorteil von vielen Überwachungs-Apps ist die Kinderortung. Der genaue Aufenthaltsort lässt sich durch den im Zielgerät vorhandenen GPS feststellen, so dass man sich auch am Abend beruhigt ausruhen kann, wenn die Kinder alleine unterwegs sind.

Welche Unterschiede gibt es bei den Apps zur Kindersicherung?

Die Unterschiede belaufen sich im Prinzip auf die einzelnen Funktionen, weshalb die Preise auch ziemlich verschieden sind. Je mehr Optionen man für die Kindersicherung zur Verfügung hat, desto teurer ist in der Regel auch die App. Im Idealfall sollte man für einen optimalen Kinderschutz auch noch Telefongespräche abhören können, die Möglichkeit haben Leute oder Funktionen zu blockieren, sowie natürlich auch wirklich alle getätigten Aktivitäten einsehen und kontrollieren zu können. Beim Kauf der Kindersicherungs-App sollte man darauf achten, dass diese auch wirklich mit dem Zielgerät kompatibel ist und dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt, um nicht selbst ausspioniert zu werden.

Die Kindersicherung über die Handyüberwachung App hält Eltern auf dem aktuellen Stand was Gefahren wie Mobbing oder im schlimmsten Fall sogar Sexing angeht. Durch die Möglichkeit alle Nachrichten einzulesen kann man sich rechtzeitig einschalten und schlimme Konsequenzen diesbezüglich zum Schutz der Kinder und der Familie verhindern.

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *