Fotos und Videos überwachen

Smartphones sind inzwischen fixer Bestandteil unseres Alltags. Sie begleiten uns immer und überall hin. Dank ihrer Größe sind sie äußerst transportabel, dank ihrer Technik unersetzbare Helfer in allen möglichen Situationen. Wir telefonieren damit, wir schreiben Nachrichten, inzwischen machen wir damit auch gestochen scharfe Fotos und Videos, wir surfen im Internet und wir navigieren damit. Selbst der Terminplaner wird dank Handy überflüssig. Doch es gibt kein Licht ohne Schatten. Was, wenn es dank Handy zu schwerwiegenden Fehlern kommt, die eine Jugend zur Hölle machen? Stichwort gefällig? Sexting!

Die Sexting-Falle

Es ist heute ganz normal, dass Kinder und Jugendliche über Handys verfügen, von denen wir bis vor wenigen Jahren nur geträumt haben. Sie sind immer und überall erreichbar, Kameras, Internet und sonstiger technischer Schnickschnack sind natürlich mit an Bord. Verschiedenste Apps haben sich eingebürgert. Apps, die Kommunikation und Datenaustausch leichter denn je gemacht haben. Und hier scheint sich die Jugend gegenseitig übertreffen zu wollen.Father taking picture of the family in front of the sea Der soziale Drang lässt viele Teens Dinge tun, die man als Erwachsener wohl kaum tun würde. Oder würden Sie zwecks Gruppendynamik ein Nacktfoto von sich einfach so an Ihre Arbeitskollegen schicken? Leider passiert genau das sehr häufig unter Minderjährigen. Sie sind sich dessen nicht ganz bewusst, dass solche Fotos, wenn sie einmal in fremde Hände gelangen, den Ruf für lange Zeit ruinieren und das Leben für den Betroffenen zur Hölle machen können. Das Handy macht es denkbar leicht, ein Selfie von sich zu machen und dies sofort – binnen Sekunden an einen Empfänger zu schicken. Wenn man hier als Elternteil bloß ein bisschen mehr Einblick ins Handy der Kinder hätte… Oder wenn man zumindest WhatsApp oder Line überwachen könnte…

Eine Überwachungsapp bringt Sicherheit für die Jugend

Sie sollten es in Betracht ziehen, mittels Überwachungsapp quasi jederzeit Zugriff auf das Handy Ihrer Kinder zu bekommen. mSpy zum Beispiel ist herausragend. Sie installieren es auf dem Zielhandy, setzen Einstellungen nach Bedarf und bekommen fortan alle Informationen, die das Handy speichert und versendet und empfängt, via Internet übermittelt. Sie können sich ganz einfach via Internetbrowser am heimischen PC oder am eigenen Handy unter Ihrem Account einloggen und alles nachlesen, was geschrieben und ausgetauscht wurde. So können Sie mit mSpy beispielsweise auch Fotos und Videos auf dem Handy ansehen oder Line überwachen. Sollten Sie bemerken, dass Ihr Kind gefährdet ist, Nacktbilder von sich zu machen und zu versenden, sollten Sie sofort einschreiten. Sie können bei Bedarf auch jederzeit eingreifen und ferngesteuert Kontakte unterbinden… Somit können sie einen großen Teil dazu beitragen, das Kind vor leichtsinnigen Fehlern zu bewahren. Und das sollten Sie auch tun!

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *